Online-Seminar

Reels-Workshop für Museen

Grundlagen • Strategien • Best Practice

Aktuell kein Termin

Online-Seminar: Reels-Workshop für Museen

Das perfekte Content-Upgrade für Social-Media-Manager und Content-Creator im Museumsbereich

 Kurzvideos im Hochformat haben sich mittlerweile als zentrales Format der führenden Social-Media-Plattformen etabliert. Ob TikToks, Reels oder YouTube-Shorts – die neuen Formate haben die Sehgewohnheiten und das Nutzungsverhalten in digitalen Kanälen nachhaltig verändert.

Für den Museumsbereich eröffnen sich durch diese Entwicklung ganz neue Möglichkeiten: So können Informationen und Inhalte in Videos wesentlich ansprechender und wirkungsvoller vermittelt werden, als mit reinen Bild- und Textbeiträgen. Zugleich bieten die neuen Formate aufgrund ihrer hohen Viralität ein enormes Potenzial, auch ohne Werbebudgets neue Zielgruppen zu erreichen. Auf Instagram sind Reels derzeit das entscheidende Format, um entdeckt zu werden und mehr Follower zu gewinnen. Für einen zeitgemäßen Social-Media-Auftritt sind Videos im Hochformat heutzutage unverzichtbar.

Um die neuen Formate im Museumsbereich erfolgreich einzusetzen, ist es jedoch nicht ratsam, lediglich allgemeine Trends und Memes zu imitieren. Vielmehr sollten Inhalte strategisch aus den eigenen Themen entwickelt und auf eine spezifische Zielgruppe zugeschnitten sein. Dabei gilt es auch die Funktionsweisen der Algorithmen und die Nutzungsgewohnheiten im jeweiligen Kanal zu berücksichtigen.

Auch wenn sich professionelle Videos und Animationen heute wesentlich einfacher erstellen lassen als noch vor wenigen Jahren – Videos zu konzipieren und produzieren ist deutlich zeitaufwändiger als reine Bildbeiträge zu posten. Umso größer kann die Frustration sein, wenn aufwändig erstellte Inhalte lediglich eine geringe Reichweite von einigen Hundert Personen erzielen.

In unserem neuen Online-Workshop zeigen wir, wie Museen die mobiloptimierten Videoformate erfolgreich für sich nutzen können: Von den technischen Grundlagen über Best-Practice-Beispiele bis hin zu Tipps und Tools für die praktische Umsetzung.

Die Kursinhalte

Der fünfstündige Online-Workshop vermittelt alles, was nötig ist, um Kurzvideoformate wie Reels, TikToks und Shorts erfolgreich im Museumssektor einzusetzen. Neben einem fundierten Verständnis zur Funktionsweise der neuen Formate bekommen die Teilnehmenden Einblick in zahlreiche Best-Practice-Beispiele. Hierzu haben wir mehrere tausend Videos inhaltlich analysiert und Reichweiten und Interaktionen ausgewertet. Aus den daraus gewonnenen Erkenntnissen lassen sich klare Handlungsempfehlungen für die Erstellung eigener Inhalte ableiten. Neben Tipps, Tools und Inspirationen für die praktische Umsetzung gibt es zudem Raum für individuelle Fragen.

Folgende Themen sind für den Workshop geplant:

Z

Grundlagen und Insights: Wie Kurzvideos im Hochformat zum zentralen Format in sozialen Medien wurden und welche konkreten Potenziale und Möglichkeiten sich daraus für den Museumsbereich ergeben. Wir vermitteln Grundlagen und Hintergrundwissen und zeigen auf, welche Entwicklungen perspektivisch für die Zukunft zu erwarten sind.

Z
Reels, TikToks und Shorts: Was sind die Unterschiede zwischen Instagram Reels, TikTok-Videos und YouTube-Shorts und welche Gemeinsamkeiten gibt es? Welcher Kanal ist für wen relevant und wie kann man darin sichtbar werden? Welche Anforderungen und Spezifikationen gibt es für die Inhalte? Wie steuern Algorithmen die Ausspielung der Inhalte und wodurch entstehen virale Reichweiten?
Z

Status Quo: Museen: Wie ist der aktuelle Stand bei der Nutzung von Kurzvideos im Museumsbereich? Zahlen, Fakten und Erfahrungswerte aus der Analyse von über zehntausend Videos!

Z
Best Practices: Wir stellen erfolgreiche Beispiele aus allen Kultursparten vor und zeigen, was wir daraus lernen können und wie man dieses Wissen auf die Erstellung eigener Inhalte anwenden kann. Was funktioniert und was ist nicht zielführend?
Z
Strategie und Content: Wie können aus den eigenen Themen kreative Content-Strategien für eigenständige Formate entwickelt werden? Wie bindet man die Aufmerksamkeit der passenden Zielgruppen bereits im ersten Moment? Wie können bereits bestehende Formate und Inhalte für die neuen Formate aufbereitet werden? Wie kann künstliche Inteligenz bei der Erstellung von Inhalten unterstützen.
Z
Tipps und Tools: Welches Equipment wird für die Erstellung von Reels benötigt und welche Tools und Software-Lösungen gibt es. Wir stellen die wichtigsten Programme und Tools für die kreative und professionelle Bearbeitung von Kurzvideos vor: vom beatsynchronen Schnitt über die Einbindung von Untertiteln bis hin zur Recherche und Lizenzierung von Hintergrundmusik.
Z
Do’s & Don’ts: Worauf sollte man bei der Erstellung von Kurzvideos besonders achten? Was sollte unbedingt vermieden werden? Wir geben wichtige Hinweise und Empfehlungen für die praktische Umsetzung und vermitteln hilfreiche Tipps für das Briefing von externen Dienstleistern.

Ablauf und Termine

Termine

Neue Termine werden demnächst bekanntgegeben

Teilnahmegebühr

375 Euro zzgl. MwSt.
Die Zahlung erfolgt nach Rechnungsstellung.

Teilnehmerzahl

Nur maximal 30 Teilnehmer:innen
Aktuell noch 30 freie Plätze

}

Warteliste

Sollten die angegebenen Termine nicht in euren Zeitplan passen oder bereits ausgebucht sein, dann könnt ihr euch unverbindlich in unsere Warteliste eintragen.

I

Plattform

Zoom

Für wen ist dieser Workshop relevant?

Social-Media-Manager, Content-Creator, Kulturmanager:innen und Veranstalter:innen aus dem Museumsbereich.

Workshopleitung

Seit über 20 Jahren arbeitet Martin Juhls als Kulturmanager, Kommunikator und Strategieberater. Von kleinen Events bis hin zu großen Festivals hat er bis dato mehr als 2.500 Veranstaltungen in der Kommunikation betreut und vielfach auch konzeptionell mitgestaltet.

Im Jahr 2019 hat er die Initiative Kulturkommunikation ins Leben gerufen. Das digitalisierte Beratungsunternehmen begleitet Kulturinstitutionen und Veranstalter im gesamten deutschsprachigen Raum bei der Entwicklung und Umsetzung individueller Kommunikations- und Marketingstrategien. Die Schwerpunkte liegen dabei im Bereich digitale Strategien, Social Media und Online-Marketing.

Als Speaker ist Martin Juhls regelmäßig auf Konferenzen wie Most Wanted Music, Museum Next und Future of Festivals vertreten.

Teilnahme und Zertifikat

Mikrofon und Kamera sind für die Teilnahme nicht zwingend notwendig, aber grundsätzlich empfohlen.
Für Fragen kann stattdessen auch die Chat-Funktion genutzt werden.

Die Teilnehmerzahl ist auf 30 Personen begrenzt.

Alle Teilnehmenden erhalten ein persönliches Zertifikat.

Die Anmeldung kann bis sieben Tage vor dem Termin kostenfrei und informell storniert werden. Bei späterer Stornierung werden die Gesamtgebühren fällig. Eine Umbuchung auf andere Teilnehmer:innen ist ebenfalls kostenfrei möglich.

Aktuell kein Termin

Leider bieten wir das Seminar aktuell nicht an.
Sollten ihr euch für das Seminar interessieren, dann könnt ihr euch unverbindlich in unsere Warteliste eintragen.